Startseite >> Blog >> Allgemein >> Herbst auf Mallorca

Herbst auf Mallorca

Mallorca ist das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen und so wie es aussieht, wird es das auch noch lange bleiben. Es ist ja richtig, viele Menschen verbringen ihren Sommerurlaub auf dieser wunderschönen Insel. Doch diejenigen, die es einrichten können, kommen im Herbst auf die Insel, denn es gibt mindestens fünf Gründe dafür.

Im Herbst gehören der Strand und das Meer denjenigen, die ihren Urlaub genießen wollen. Der Strand ist menschenleer, weil sich nur wenige Touristen auf Mallorca befinden. Das ist auch für die Mallorquiner ruhiger; sie sind den wenigen Urlaubern gegenüber weitaus aufgeschlossener als sie es im Sommer waren.

Kommen wir zum Wetter. Während auf dem Festland die Temperaturen sinken, sonnen sich Urlauber auf Mallorca bei mehr als 25 Grad. Auch die Wassertemperaturen spielen mit und liegen meist noch bei 22 Grad. Ideale Verhältnisse für einen entspannten Urlaub, bei dem lange Spaziergänge am menschenleeren Strand den Tag gefühlvoll beenden. Entspannte Situationen finden sich im Straßenverkehr wieder, wo nicht mehr so viele Mietwagen unterwegs sind. Dementsprechend sind Parkplätze in Hülle und Fülle vorhanden.

Eine Finca auf Mallorca

Auch im Herbst ziehen viele Urlauber eine Finca dem Hotel vor. Es gibt viele Gründe, warum dies so ist. Einer davon ist die Unabhängigkeit von den Essenszeiten im Hotel, die Ruhe, keine anderen Urlauber stören den Frieden.

Ein Highlight sind die Preise für Fincas im Herbst. Zu dieser Zeit sind Fincas um einiges günstiger zu mieten als im Sommer. Finca Vermietung Meier hat für Sie die passende Finca im Angebot.

Wandern auf Mallorca ist ein reines Vergnügen. Egal wo man sich auf der Insel befindet, es gibt immer viel zu sehen und zu bewundern. Die einzigartige Flora der Insel ist mehr als eine Wanderung wert; denn an einem Tag sieht man nur einen kleinen Teil. Doch es gibt viel mehr.

Attraktionen

Auf der Insel gibt es eine große Anzahl Sehenswürdigkeiten, die jeder Besucher unbedingt gesehen und besucht haben sollte. Dazu gehört der Cap Formentor, der am nördlichsten Punkt der Insel steht und gleichzeitig den östlichsten Punkt bezeichnet. Bei Einheimischen heißt diese Halbinsel auch „Treffpunkt der Winde“, eine geheimnisvolle Bezeichnung. Neben zahlreichen Klöstern, Einsiedeleien und Museen sollte der Besuch des Botanicactus in Erwägung gezogen werden. Dieser Kakteen-Garten befindet sich nahe dem Ses Salines. Im Süden Mallorcas zeigt der Cabrera-Nationalpark seinen herbstlichen Reiz. Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, das sie hier nicht aufzuzählen sind. Rundgänge über die Insel zeigen Ihnen, welche Attraktionen wir meinen. Alle Wander- und Radwege sind auf der Insel exzellent ausgezeichnet.